Wie alles anfing Geschichte der Posaune Lernen mit System Musikstücke Tipps zur Pflege Instrumentenübersicht News
Startseite Wie alles anfing

Wie alles anfing


Kolpingkapelle

Neues bei Pusteton Seite empfehlen Seite bewerten Kommentar abgeben Gästebuch Inhaltsverzeichnis Kontakt Impressum

Wie alles anfing

23.02.2009. Aller Anfang ist schwer - doch früh übt sich, wer ein Meister werden will. Ein guter Vorsatz, doch bei mir gingen die (musikalischen) Dinge einen etwas anderen Weg...wie manchmal im richtigen Leben auch :-) ...es läuft eben nicht immer glatt und zielstrebig.

Welches Instrument passt zu mir?

Bild oben; jooooo. Früh anfangen sollte man, aber doch nicht soooo früh :-)

Ich denke schon, recht musikalisch zu sein. Also zumindest habe ich ein sehr gutes Rhythmusgefühl. Na ja, vielleicht haben andere Menschen (die das vielleicht noch gar nicht so wahrgenommen haben) ja auch ein sehr gutes Rhythmusgefühl....

...jedenfalls hatte ich immer schon den Wunsch, ein Musikinstrument spielen zu können. Mein Vater konnte übrigens recht gut Mundharmonika spielen. Ein Instrument, welches lange Zeit im Abseits stand, aber dank Dieter Bohlen nun wieder etwas weiter in den Vordergrund gerückt ist, und den Michael Hirte zu einem "Superstar" gemacht hat. Übrigens; der Michael Hirte hat ohne Frage und auch mit Recht das Publikum bewegt (und deswegen auch gewonnen), aber hören Sie sich doch mal andere (richtig gute) Mundharmonika Spieler an....

Spielmannszug Schwagstorf

Also dachte ich mir; o.k. etwas Musik ist sicher in meinen Adern. Welches Instrument nehme ich denn jetzt? Ursprünglich bin ich durch Zufall bereits in meiner Jugendzeit in den Spielmannszug Schwagstorf reingerutscht. Einige meiner Kumpels, mit denen ich heute noch zusammen bin (Christian L., Peter F., ......) spielten seinerzeit bereits dort. Und so hatte auch ich mich entschlossen mitzumachen. "Mein" Instrument war die Trommel. Das habe ich auch einige Jahre weitergemacht im Spielmannszug. Dann war erstmal einige Jahre Musikpause.

Übrigens der Spielmannszug Schwagstorf hat vor einigen Jahren (2005 war das) seine "ehemaligen" geehrt, und zu einem kurzen neuen Übungsabend eingeladen, denn wir sollten/durften auch ein Musikstück spielen, anlässlich einer Ehrungsfeier zum langjährigen Bestehen des Spielmannszuges Schwagstorf. Da hab ich mich dann natürlich auch gerne dran beteiligt. Schauen Sie hier (Seite wird in Kürze eingepflegt).

Ja, nach der langen Pause bekam ich dann doch irgendwann so richtig Entzugserscheinungen. Deswegen ging ich weiter auf die Suche nach einem Instrument.......

.....und blieb erstmal bei einer Orgel hängen. Ich hatte versucht es mir selber beizubringen. Klasse Idee. Spitzenmässig. Das sowas oft in die Hose geht, bemerkte ich später auch. Ach was solls, so eine Orgel, die kann man auch schlecht transportieren. Vielleicht ganz gut so, dass es nicht geklappt hat :-)

Also nächstes Intrument. Es gibt ja viele. Aber welches passt zu mir?

Mal dies, mal das Instrument

Akustische Gitarre, das ist es! Die ist auch schön handlich, kann man überall mit hinnehmen. Gut, damit kann man vielleicht nicht so leicht die Frauen beeindrucken (man müsste Klavier spielen können...), aber das macht mir nichts, denn ich habe ja schon eine tolle Frau! Gesagt, getan. Also, eine günstige Getarre erstanden, und los gehts. Doch auch hier hatte ich die Rechnung ohne den Musiklehrer gemacht. Ja, sowas soll man ja auch nicht machen. War ja klar. Frust, einfach nur Frust. Ende und aus. Ich mache jetzt erstmal wieder eine Pause in meiner Reise des "Musikinstrument suchens".

Andererseits: Meine Güte noch mal, so schwer kann das doch nicht sein, ein Instrument zu spielen, oder? Nun, einfach ist es jedenfalls dann nicht, wenn es auch gut klingen soll. Normalerweise braucht man ein paar Jahre - min. - um recht passabel spielen zu können.

Ergänzende Links