Wie alles anfing Geschichte der Posaune Lernen mit System Musikstücke Tipps zur Pflege Instrumentenübersicht News
Startseite Lernen mit System Grifftabelle

Lernen mit System


Lektion 1 - Grundlagen Lektion 2 - Notensystem Lektion 3 - die Noten Lexikon Zugtabelle Tonarten Tonleitern Grifftabelle

Neues bei Pusteton Seite empfehlen Seite bewerten Kommentar abgeben Gästebuch Inhaltsverzeichnis Kontakt Impressum

Grifftabelle

Die Grifftabelle für Ventilposaunen

05.05.2012 - Wer die zumindest in Deutschland recht selten anzutreffende Ventilposaune spielt, benötigt zumindest in der Anfangszeit, Übungszeit, eine Grifftabelle. Denn Ventilinstrumente lernt man so kennen. Ventilposaunen haben üblicherweise 3 Ventile (3 Tasten), selten auch 4 Ventile. Hier beschreibe ich die Ventilposaune kurz, und gehe dann auf die Grifftabelle ein.

Hintergründe

Alle Blechblasinstrumente (z.B. Trompeten, Posaunen, Hörner, Tuben, usw.) funktionieren nach dem gleichen Prinzip. Wer das erkannt hat, und dieses Prinzip verstanden hat, wird sich dann auch leichter tun, mal von Instrument zu Instrument umzusteigen. Und es wird auch leichter fallen, ohne eine Grifftabelle auszukommen.

Das Grundprinzip

Mit jedem Blechblasinstrument (siehe Beispiele oben) kann man völlig unterschiedliche Töne erzeugen, ohne irgendwelche Tasten zu betätigen, oder ohne z.B. den Zug der Zugposaune bewegen zu müssen. Man erreicht dies durch unterschiedliche Lippenspannung. Doch was ist das für ein Effekt? Was sind das für Töne? Es handelt sich dabei um die sog. Grundtöne. Bei einer Zugposaune z.B. erreicht man an Zugposition 1 (Lage 1) zunächst das "AIS/B", eine "Überblasungsstufe" höher erreicht man dort das "f", noch eine Überblasungsstufe höher dann das "ais/b", usw.

Und so gibt es an einer Lage verschiedene Töne. Tatsächlich gibt es sogar Instrumente (z.B. Jagdhorn) welche keine Ventile und keine andere Möglichkeit haben, irgendwie mit den Händen unterschiedliche Töne spielen zu können. Hier werden dann auch nur Naturtöne gespielt, welche durch unterschiedliche Lippenspannungen erzeugt werden. Obwohl das alles Töne mit recht großen Tonabständen sind, kann man dennoch sehr schöne Melodien damit spielen.

Die Ventilposaune

Die Ventilposaune ist in Deutschland extrem selten anzutreffen. Statt die verschiedenen Tonlagen mit dem Zug anzufahren, wird dies bei einer Ventilposaune mit der "Maschine", also den meist 3 (selten auch 4) Tasten gemacht. Übrigens, wenn eine Maschine 4 Tasten hat, so hat die 4. Taste die gleiche Funktion, als würde man zwei der sonst 3 verfügbaren Tasten gleichzeitig drücken. Auf diese Weise (Tasten statt Posaunenzug) kann man in einigen Fällen schnellere Tonabfolgen (Tonleitern) spielen, da man schneller verschiedene Tasten drücken kann, als z.B. von der Lage 1 zur Lage 7 zu wechseln, was einfach rein mechanisch betrachtet zwangsläufig eine gewisse Zeit dauert. Nachteile gibt es aber auch: Bei einer Ventilposaune kann man kein Glissando anwenden, was ja nur bei einer Zugposaune möglich ist.

Abb. einer Ventilposaune

Die Grifftabellen

Die Grifftabellen der einzelnen Instrumente (Ventilposaune, Trompete, Hörner, Tuben) werden hier demnächst veröffentlicht.

Ergänzende Links