Wie alles anfing Geschichte der Posaune Lernen mit System Musikstücke Tipps zur Pflege Instrumentenübersicht News
Startseite Lernen mit System Lektion 3 - die Noten Die Note "g"

Lernen mit System


Lektion 1 - Grundlagen Lektion 2 - Notensystem Lektion 3 - die Noten Lexikon Zugtabelle Tonarten Tonleitern Grifftabelle

Die Note "f1" Die Note "e1" Die Note "dis1/es1" Die Note "d1" Die Note "cis1/des1" Die Note "c1" Die Note "h" Die Note "ais/b" Die Note "a" Die Note "gis/as" Die Note "g" Die Note "fis/ges" Die Note "f" Die Note "e" Die Note "dis/es" Die Note "d" Die Note "cis/des" Die Note "c" Die Note "H" Die Note "AIS/B" Die Note "A" Die Note "GIS/AS" Die Note "G" Die Note "FIS/GES" Die Note "F"

Neues bei Pusteton Seite empfehlen Seite bewerten Kommentar abgeben Gästebuch Inhaltsverzeichnis Kontakt Impressum

Die Note "g"

Die Note "g" als halbe und viertel

15.01.2010 JB - die Note "g", an Zugposition 4 / Lage 4 der Posaune. Einlernen und üben!

Das "g" ist ein sog. Stammton, also ein ganzer Ton (nicht zu verwechseln mit einer ganzen Note.)
Das "g" liegt zwischen dem etwas tieferen fis/ges und dem etwas höheren gis/as.

Das "g" gehört zur sog. "kleinen Oktave" und wird in Kleinbuchstaben geschrieben.

Sie errinnern sich; - c - d - e - f - g - a - h - sind die sog. Stammtöne.

Die Bezeichnung "ganze" Note bezieht sich auf die Länge des Tones, während sich die Bezeichnung "ganzer" Ton auf die Tonhöhe bezieht.

Wie wird das "g" gespielt?

Das "g" liegt bei der Zugposition 4 der Posaune (man sagt übrigens auch "Zug 4", aber auch "Lage 4"), und liegt somit zwischen dem "fis/ges" (ein halber Ton tiefer als dieses "g") und dem "gis/as" (ein halber Ton höher als dieses "g"). Dieses "g" ist wie erwähnt ein Stammton, also ein ganzer Ton. Er wird bereits mit recht starker Lippenspannung gespielt.

Die Note "g" im Video

Hinweis zum Video

Bitte lesen Sie ggf. noch diesen Hinweis zur Qualität des Videos und der korrekten Tonhöhe, sowie Copyright Hinweise.

Ergänzende Erläuterungen

Wir sehen zwei Notenzeilen, jeweils ohne besondere Vorzeichen. Somit handelt es sich um die "C-Dur" Tonart, die ohne Vorzeichen auskommt, weil nur Stammtöne gespielt werden. Sie erinnern sich; Vorzeichen werden benötigt, um z.B. eine Tonart zu markieren, in der bestimmte Töne einen halben Ton höher oder niedriger gespielt werden müssen. Die beiden "Vieren" signalisieren die Taktart. Der 4/4 Takt besagt, das eine viertel Note auch einen Schlag (Länge) entspricht. Der ganze Takt hat also 4 Schläge.

2 x ganze Pause

Ein Takt besteht also aus 4 viertel Noten, oder aus 2 halbe Noten, oder z.B. auch aus 2 viertel Noten, und 1 halbe Note.

Hinweis; die zweite Notenzeile (Takt 3 und Takt 4) enthält keine Noten, somit auch keine Töne. Deswegen finden Sie im Takt 3 und im Takt 4 zwei Pausenzeichen, und zwar 2 x eine ganze Pause ("hängt" an der 4. Linie).

Die drei Sonderzeichen/Vorzeichen unten links im Video brauchen Sie nicht weiter beachten.

Ergänzende Links